Miteinander lernen, füreinander da sein, gemeinsam den Schultag gestalten!

Die Lehrer unserer Schule sehen sich nicht nur als Wissensvermittler, sondern als Erzieher mit Kopf, Herz und Verstand. Wir sehen jedes Kind in seiner Gesamtheit, erzählen ihnen von der Welt des Wissens, würdigen seine Stärken, richten es nach Misserfolgen auf, bringen ihm Werte und Normen im täglichen Miteinander nah und lassen es optimistisch und freudvoll voran schauen.

Unsere Zielsetzungen dabei sind:

Arbeit an der Werteerziehung (Achtung und Akzeptanz des „Andersseins“)

Achtung vor einander und vor anderem Eigentum entwickeln

Beachten und Einhalten gültiger Regeln des Zusammenlebens (z.B. im Klassenraum, während der Hofpause, bei der Esseneinnahme) Gesprächsregeln einhalten

Höflicher Umgangston untereinander und Erwachsenen gegenüber, Umgangsformen wie Grüßen, „Bitte“ und „Danke“ sagen

Bereitschaft und Befähigung zur Übernahme von Verantwortung sowie Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit beim Arbeiten entwickeln (z.B. Dienste im Klassenraum, „Chefsystem“ bei Gruppenarbeiten oder Werkstattlernen)

Lernpatenschaften in Klasse 1 und 2 pflegen

„Eigenverantwortliche Schule“

Im Schuljahr 2008/09 besuchte ein Expertenteam unsere Schule. Dieses verschaffte sich einen Überblick über unsere gesamte Schulsituation. Es fanden Unterrichtsbesuche, Besuche im Schulhort, Interviews mit Lehrern, Erziehern, Schülern und Eltern, Schulhausbegehungen und -beobachtungen sowie eine Analyse schulischer Dokumente statt. Anschließend wurde eine Auswertung durch dieses Expertenteam vor dem gesamten Lehrerkollegium und Gästen vorgenommen. Die Beobachter bescheinigten der Schulleitung, dem Lehrer- und Erzieherteam eine sehr gute und qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit. Für die weitere Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung gaben die Experten verschiedene Empfehlungen und Hinweise, die gleichzeitig Motivation und Herausforderung für die Kollegen sind.