Gute Stimmung trotz kalter Turnhalle: Die Grundschule in Königshofen gewinnt weiter Ansehen

Königshofen. Erstmals hat die Grundschule „Heinrich Heine“ in Königshofen zum Neujahrsempfang eingeladen. „Als Dank an alle, die uns unterstützen“, sagt die Schulleiterin Martina Harnisch. Vertreter von Schulamt und Schulverwaltung gehörten ebenso zu den Gästen wie Elternvertreter und Schulförderverein, die Bürgermeister aus den Ortschaften im Einzugsgebiet und die Agrargenossenschaften Königshofen und Buchheim-Crossen.

„Seit über 25 Jahren hat unsere Schule einen festen Platz im Heideland und sie hat zunehmend an Ansehen gewonnen“, stellte die Schulleiterin fest. Die Sorgen ihrer Schule ließ sie an dem festlichen Abend jedoch nicht vor der Tür. Vieles habe sich an dem Schulhaus mit Altbau und Plattenbau aus DDR-Zeit schon getan. Ein Großteil der Fenster und Fußböden seien erneuert worden. Klassen- und Horträume und der Speiseraum haben neue Möbel erhalten. Dem Vater eines Schülers sei es zu verdanken, dass die Waschbecken in den Klassenräumen neue Fliesenspiegel erhalten haben und dass das von der Hygieneaufsicht bemängelte Spülbecken im Speiseraum neu gefliest wurde.

Schüler-Kunst-Auktion bringt 385 Euro

Die für dieses Jahr angekündigten weiteren Baumaßnahmen an der Schule werden wohl auf sich warten lassen. Mit Förderung vom Bund sollen die Fassade gedämmt und Sonnenschutz angebracht werden. „Es wäre toll, wenn das klappt. Wir warten schon viele Jahre“, sagte die Schulleiterin. Voraussetzung ist aber der Kreishaushalt für dieses Jahr. So der Beschluss im März vom Kreistag gefasst werden sollte, könne es sein, dass in diesem Jahr die Bauarbeiten nur geplant und erst 2018 ausgeführt werden können, erklärte Landrat Andreas Heller (CDU). Offenbar neu war für ihn ein akutes Problem für Lehrer und Schüler: In der Turnhalle ist die Heizung kaputt. Mit vier kleinen Heizgeräten sei die Halle im Dauerfrost nicht warm zu bekommen und der Sportunterricht nur mühsam aufrecht zu erhalten, schilderte die Schulleiterin. Heller verwies auch dazu auf den ausstehenden Haushaltsbeschluss.

„Die Fassade ist ein Problem. Wichtig ist aber das Leben dahinter“, meinte am Rande des Empfangs Elternvertreter Andreas Schwarzbach. Und das Schulleben funktioniert in der Grundschule mit 107 Schüler, sieben Lehrern, sechs Klassen und fünf Erziehern für 87 Hortkinder. Mit der Heideland-Musikschule hatten Viertklässler ein Musikstück für den Empfang einstudiert. Die Schüler der Klasse 2b überbrachten mit einem Theaterstück Wünsche für das ganze Jahr mit Sonnengarantie für den Sommer und Schneegarantie für das nächste Weihnachtsfest.

Agrargenossenschaft ersteigert Wurzel-Installation

Vor dem Empfang hatten die Grundschüler an ihren Projekttagen kleine Kunstwerke geschaffen aus Keramik, Naturmaterialien, in Drucken und in modernem Design. „Kunst ist überall“, hieß das Thema, bei dessen Umsetzung die Kinder von Künstlern aus der Region wie dem Kettensägen-Künstler Christian Schmidt aus Rauschwitz und der Keramikwerkstatt Schliebner in Eisenberg angeleitet wurden. In den Klassenräumen waren die kleinen Kunstwerke für die Gäste des Empfangs ausgestellt. Die besten Arbeiten kamen am selben Abend noch unter den Hammer bei einer Kunstauktion. 385 Euro sind durch die Versteigerung zusammengekommen. Mit dem Geld sollen Spielgeräte für das Freigelände angeschafft werden. Der Hit war eine Installation aus einer großen Wurzel mit Tannenzapfen-Eulen. Das Kunstobjekt war der Agrargenossenschaft Königshofen 105 Euro wert und soll künftig deren Verwaltung zieren.

Auch zur Agrar eG Buchheim-Crossen gibt es beste Beziehungen. Von den Klassen-Patenschaften zu Kälbchen erzählen Vitrinen im Schulflur. Die Senioren der Volkssolidarität sind die kritische Jury zu den Vorlesewettbewerben und gemeinsam mit dem TSV Königshofen werden Sportfeste ausgerichtet.

Angelika Munteanu / 27.01.17

Quelle: http://eisenberg.otz.de/web/eisenberg/startseite/detail/-/specific/Gute-Stimmung-trotz-kalter-Turnhalle-Die-Grundschule-in-Koenigshofen-gewinnt-we-1701393694

 

 

 

Aktualität unserer Homepage

Liebe Besucher,

unserer Homepage wird in den kommenden Tagen an das aktuelle Schuljahr angepaßt. Aus gesundheitlichen Gründen hängen wir leider etwas hinterher.

Wir versuchen aber, die Hortbriefe aktuell zu halten.

Bleiben Sie weiter neugierig auf unserer Seite.

 

„Bunt ist unsere Welt“

Am 31. Mai 2016 – dem Vortag des internationalen Kindertages – wurde an unser Schule ein interkulturelles Kinderfest unter dem Motto „Bunt ist unsere Welt“ veranstaltet.

Organisiert haben das Fest die Lehrerinnen und Hortnerinnen unserer Schule mit großer Unterstützung durch aktive Eltern und den Schulförderverein.

20160531_160809

In zwei Projekttagen haben sich unsere Schulkinder mit verschiedenen Ländern der Welt beschäftigt. Ihre Ergebnisse stellten Sie in der Turnhalle der ganzen Schule und Gästen vor. Es wurde viel wissenswertes zu Frankreich, China, Mexiko, Ecuador, Rußland, der Türkei und vielen anderen Ländern vermittelt. Dazu hatten die einzelnen Klassen Tänze, Musik, Plakate und kleine Texte vorbereitet. Auch kurze Begrüßungen in der jeweiligen Landessprache hatten die Kinder einstudiert.

20160531_160816

Im Anschluss an die Projektvorstellungen haben unsere Tanzkinder – die seit längerer Zeit mit unserer „Tanz-Lucie“ von der Tanzschule Hadlich trainieren – ihr Können gezeigt.

Unsere Schulleiterin Frau Harnisch erklärte den Kindern und Gästen, worum es beim internationalen Kindertag geht und dass es nicht alle Kinder auf der Welt so gut haben wie wir.
Sie erinnerte an Kinder, welche in Armut leben oder sogar vor Kriegen fliehen müssen. Zu unserem Kinderfest waren eigentlich auch Flüchtlingskinder aus der Landesaufnahmestelle in Gera eingeladen und alles rund um den Transport und die Versorgung organisiert. Leider musste dies seitens der Einrichtung krankheitsbedingt sehr kurzfristig am Vortag abgesagt werden. Wir werden aber den Kontakt zu dieser Einrichtung halten und bei passender Gelegenheit Begegnungen der Kinder organisieren.

Nach einer kurzen Pause ging der Tag mit einer Zaubershow weiter. Ein Alleinunterhalter zeigte kleine Kunststücke und bastelte Luftballonfiguren für Groß und Klein.

Die Zeit vor und nach der Mittagspause wurde dann mit verschiedenen Stationen auf dem Schulhof (Kinderschminken, Hüpfburg, Feuerwehrfahrten, Kegeln) und Staffelspielen verbracht.

Zum Glück hat das Wetter mitgespielt und wir konnten bei strahlender Sonne diesen Tag gemeinsam mit unseren Kindern verleben.

Wir danken allen, die das Fest, die Schule und den Förderverein unterstützt haben. Unter anderem zu nennen sind hier die Lehrerinnen und Hortnerinnen, zahlreiche Eltern, die freiwillige Feuerwehr Königshofen und für die Geldspenden der Verein „Alternative 54“ e.V. (vertreten durch Mdl Mike Huster) und die Sparkasse Jena-Saale-Holzland.
Unser Dank gilt auch allen Unterstützern und Helfern, die hier nicht aufgezählt worden sind.

 

Am 01.06.2016 ist ein kleiner Artikel in der OTZ erschienen – mit einer Bildergalerie: